Was mich bewegt


Mich bewegen Menschen. Und die Themen Frieden, Frauen und Bildung. Diese Schwerpunkte ziehen sich wie goldene Fäden durch mein Leben. Sie bündeln sich nunmehr in meiner Berufung als Beraterin und Coach.

Hier biete ich Ihnen einen bedingungsfreien Raum der Reflexion und Entfaltung, der Sie in Ihre volle Kraft bringen kann.

 

Mein Lebensweg ist bunt und von vielfältigen Interessen und Fähigkeiten geprägt. Somit habe ich als promovierte Juristin mit Schwerpunkt Internationales Recht und Frauenrecht bereits früh das Spektrum der juristischen Berufsfelder ausgelotet. Ebenso habe ich breite Erfahrungen in leitenden Positionen in der Interessenvertretung, der Industrie, dem öffentlichen Dienst, im Sozialbereich und als Geschäftsführerin einer Bildungsakademie gesammelt.

 

Dabei wurden mir die Entfaltung des Menschen, die Begleitung von Veränderungsprozessen und die nachhaltige Lösung von Konflikten ein Herzensanliegen.

Nach zahlreichen Jahren beruflicher Praxis absolvierte ich daher eine internationale Masterausbildung in Peace and Conflict Studies (Friedens- und Konflikttransformation) in der Schweiz. Denn ich war von der tiefen Sehnsucht getrieben, dass es noch andere Möglichkeiten der Konfliktlösung, der Arbeits- und Lebensweise geben musste. Ich erweiterte somit meine Methodenkompetenz in Friedenswissenschaften und Friedensarbeit, Konflikttransformation, Prozessbegleitung, Facilitation und Coaching und eröffnete 2012 meinen Forschungs- und Arbeitsbereich der "Unconditional Spaces".

 

Friedensthemen und "Bedingungsfreie Räume" bilden nunmehr seit insgesamt 15 Jahren die Philosophie meiner Tätigkeit als Beraterin und Coach - auf Anfrage auch als Trainerin, Moderatorin und Mediatorin. Sie begleiten mich in meinem täglichen Streben, einen persönlichen Beitrag für eine friedvollere Welt zu leisten.

 

Ich begeistere mich auch dafür, Brücken zwischen Menschen, Perspektiven und Berufsfeldern zu bauen. Beispiele dafür sind: Mein Lehrauftrag im internationalen Masterprogramm des UNESCO Chair for Peace Studies in "Peace, Development, Security and International Conflict Transformation" der Universität Innsbruck, die Forschungskooperation mit dem Nansen Center for Peace and Dialogue in Norwegen, meine Trainertätigkeit im "Train-the-Trainer"-Lehrgang der Österreichischen Heeresunteroffiziersakademie sowie die Unterrichtstätigkeit für das Forum Ziviler Friedensdienst in Köln. Mehr Good Practice gibt es hier.

 

Von Anfang 2015 bis September 2018 leitete ich die "Regionalen Kompetenzzentren für Integration und Diversität" (ReKI) der Caritas für Menschen in Not im Auftrag der Integrationsstelle des Landes Oberösterreich. Von Dezember 2018 bis Ende Mai 2020 war ich zudem als Direktorin des NEOS Lab - des offenen Labors für neue Politik, Bildungsakademie und Think Tank, tätig, um eine neue Art der Politik zu skizzieren, voraus- und quer zu denken und entsprechende Qualifikationen und Haltungen zu bilden und zu trainieren.